Pen Settings

HTML

CSS

CSS Base

Vendor Prefixing

Add External Stylesheets/Pens

Any URL's added here will be added as <link>s in order, and before the CSS in the editor. You can use the CSS from another Pen by using it's URL and the proper URL extention.

+ add another resource

JavaScript

Babel includes JSX processing.

Add External Scripts/Pens

Any URL's added here will be added as <script>s in order, and run before the JavaScript in the editor. You can use the URL of any other Pen and it will include the JavaScript from that Pen.

+ add another resource

Packages

Add Packages

Search for and use JavaScript packages from npm here. By selecting a package, an import statement will be added to the top of the JavaScript editor for this package.

Behavior

Save Automatically?

If active, Pens will autosave every 30 seconds after being saved once.

Auto-Updating Preview

If enabled, the preview panel updates automatically as you code. If disabled, use the "Run" button to update.

Format on Save

If enabled, your code will be formatted when you actively save your Pen. Note: your code becomes un-folded during formatting.

Editor Settings

Code Indentation

Want to change your Syntax Highlighting theme, Fonts and more?

Visit your global Editor Settings.

HTML

              
                <blockquote lang="de">
	<p>Rita macht einen großen Umweg durch die Straßen und blickt in viele Fenster. Sie sieht, wie jeden Abend eine unendliche Menge an Freundlichkeit, die tagsüber verbraucht wurde, immer neu hervorgebracht wird. Sie hat keine Angst, dass sie leer ausgehen könnte beim Verteilen der Freundlichkeit. Sie weiß, dass sie manchmal müde sein wird, manchmal zornig und böse.</p>
	<p>Aber sie hat keine Angst.</p>
	<p>Das wiegt alles auf: Dass wir uns gewöhnen, ruhig zu schlafen. Dass wir aus dem vollen leben, als gäbe es übergenug von diesen seltsamen Stoff Leben.</p>
	<p>Als könnte er nie zu Ende gehen.</p>
	<footer>
		<cite>Christa Wolf, Der geteilte Himmel</cite>
	</footer>
</blockquote>

<blockquote lang="de">
	<p>„Den Himmel wenigstens können sie nicht zerteilen“, sagte Manfred spöttisch.</p>
	<p>Den Himmel? Dieses ganze Gewölbe von Hoffnung und Sehnsucht, von Liebe und Trauer? „Doch“, sagte sie leise. „Der Himmel teilt sich zuallererst.“
	<footer>
		<cite>Christa Wolf, Der geteilte Himmel</cite>
	</footer>
</blockquote>

<blockquote lang="de">
	<p>Übrigens ähneln sich diese Häuser überall. Sie sind „dort“ nach dem gleichen Muster gebaut wie bei uns. Für die gleichen Leute, für den gleichen Kummer und die gleichen Freuden. Ich konnte nicht einsehen, warum sie anders sein sollten als andere Häuser irgendwo. Natürlich: Mehr Glas und Zellophan in den Geschäftsstraßen. Und Waren, ich nicht einmal dem Namen nach kannte. Aber das weiß man doch vorher. Das gefiel mir. Ich konnte mir genau vorstellen, wie gern ich in solchen Läden einkaufen würde.</p>
	<p>Aber schließlich läuft alles das doch auf Essen und Trinken und Sichkleiden und Schlafen hinaus. Wozu aß man? fragte ich mich. Was tat man in seinen traumhaft schönen Wohnungen? Wohin fuhr man in diesen straßenbreiten Wagen? Und woran dachte man in dieser Stadt, ehe man einschläft bei Nacht?</p>
	<footer>
		<cite>Christa Wolf, Der geteilte Himmel</cite>
	</footer>
</blockquote>

              
            
!

CSS

              
                body {
	font: 1.5em/1.4 Source Serif Pro, serif;
}

blockquote {
	max-width: 26em;
	min-height: 100vh;
}

p {
	margin: 0;
	text-indent: 1em;
	-webkit-hyphens: auto;
	hyphens: auto;
}

p:first-of-type {
	text-indent: 0;
}

p:first-of-type::first-letter {
	-webkit-initial-letter: 2;
/* 	initial-letter: 2; */
	margin-bottom: -.1em;
}

footer {
	margin-top: 1.2em;
	font: 0.8em/1.2 Source Sans Pro, sans-serif;
}
              
            
!

JS

              
                
              
            
!
999px

Console